Folgst du Smooth&Flexible schon auf Instagram?

Wie du an Kritik wächst

Ich hege derzeit einen Lebensstil, der mit viel Kritik verbunden ist, mit dem viele Menschen in meinem Umfeld nicht so recht etwas anzufangen wissen. Ich blogge, freelance, gehe auf Events und bastle an neuen Ideen über die ich noch nicht sprechen will. Wenn man mich fragt was ich beruflich mache antworte ich genau so. Viele Menschen sind dann sehr irritiert und halten mein Tun für albern. Gestern wurde ich als arbeitslos betitelt, dass ich doch nun furchtbar viel Zeit hätte und wann ich denn wieder einen richtigen Job habe. Für mich ist das relativ neue Kritik und ich gebe zu, dass ich wohl vor einem guten Jahr auch reagiert hätte wie viele Menschen in meinem Umfeld. Ich muss selbst noch lernen damit umzugehen.

Jeder von uns kommt in regelmäßigen Abständen in Situationen, in welchen sie oder er sich Kritik ausgesetzt fühlt, sei es im beruflichen Kontext, einem familiären Konflikt oder der Kritik am eigenen Lebensstil. Daher möchte hier einen Weg vorstellen wie man elegant und wertschätzend mit Situationen umgehen kann, in denen der Wind mal wieder etwas harscher weht und dabei trotzdem seinen eigenen Weg weitergeht.

Behalte deine erste Reaktion für Dich

Wenn deine erste Reaktion ist. der Person die ich kritisiert Contra geben zu wollen oder in die Defensive zu gehen, dann nimm dir eine Minute Zeit bevor du überhaupt auf sie eingehst. Atme tief ein und aus und denke kurz über das Gesagte nach.

Ich selbst werde oft ein wenig sauer, wenn ich kritisiert werde. Aber ich habe mir auch beigebracht nicht immer gleich auf sowas zu reagieren. Beispielsweise lasse ich dann Whatsappnachrichten erstmal eine Weile liegen, bevor ich antworte. Oder ich verlasse den Raum anstatt etwas zu sagen, was ich später bereue.

Durch diese Abkühlphase habe ich etwas mehr Zeit über das Gesagte nachzudenken. Mein Verstand kann einsetzen und meine (negative) Emotionen ersetzen. Ich habe per se nichts gegen Gefühle, ich bin selbst ziemlich emotional. Aber manchmal schaden sie mehr, als sie Gutes tun können. Daher macht es Sinn seine eigenen Gefühle erstmal zu verdauen und dann zu reagieren, wenn man ruhiger ist.

Verwandele das Negative ins Positive

Der Grund warum Menschen ein zufriedenes und glückliches Leben führen ist nicht unbedingt der, dass ihnen tollere Dinge widerfahren als jenen die unglücklich sind. Es ist vielmehr ihre Fähigkeit Positives auch dort zu sehen, wo andere nur Negatives erkennen. Ich bin krank und kann heute keinen Sport machen? Ok cool, ich darf mich ausruhen. Mein Job laugt mich aus? Yeah, es ist an der Zeit herauszufinden was mir wichtig ist und mir eventuell einen anderen Job zu suchen. Ein Unfall hat mein schickes Auto zerstört? Danke, dass ich sehen darf, dass Materielles nicht so wichtig ist, wie meine Gesundheit und mein Leben.

Das selbe kannst du auch mit Kritik tun: Finde das positive darin. Klar,sie kann fies und gemein sein, aber in den meisten Fällen ist Kritik etwas aus dem du noch ein Stück Weisheit ziehen kannst. Es ist meist ehrlich gemeintes Feedback und ein Vorschlag zur Verbesserung. Manchmal haben die Leute auch einfach einen schlechten Tag, aber selbst dann kannst du in der Kritik noch ein Korn Wahrheit erkennen. Nimm es als Möglichkeit dich zu verbessern.

Danke deinem Kritiker

Selbst wenn die Person hart und unverschämt ist, bedanke dich bei ihr. Vielleicht hatte sie echt nur einen doofen Tag, vielleicht ist sie auch generell negativ. Aber selbst dann wird sie dein Dank ziemlich kalt erwischen.
Manchmal kannst du durch einfaches danken deine Kritiker sogar für dich gewinnen.

Und selbst wenn der Kritiker deinen Dank nicht positiv auffasst (überraschender Weise ;)) ist es immer noch ein feiner Zug – für dich selbst. Es ist eine Art dich daran zu erinnern, dass Kritik eine gute Sache für dich ist, da du dich dadurch in Demut üben kannst. 

Lerne von deinem Kritiker

Jetzt wo du Kritik in einem positiven Licht siehst und dankbar bist, kannst du dich verbessern. Das kann für manche Menschen, inklusive mir, eine große Herausforderung sein, da sie oft denken im Recht zu sein. Aber niemand hat immer Recht. Es kann wirklich sein, dass der Kritiker Recht hat und du falsch liegst, auch wenn du es nicht sehen magst. Prüfe also, ob es etwas an der Situation gibt, das du verändern kannst. Und gehe dann in diese Veränderung, bemühe dich es besser zu machen.

Sei der “bessere” Mensch

Wir sehen Kritik viel zu oft als persönlichen Angriff an, als eine Beleidigung dessen wer wir sind. Manchmal mag das so sein, aber wir müssen es auch nicht so sehen. Nimm Kritik als Bewertung deiner Handlungen, nicht deiner Person wahr. Wenn du das tust, kannst du dich emotional davon lösen und ins Handeln kommen.

Viele von uns reagieren auf Kritik jedoch wie auf Angriffe auf ihre Person, indem sie zurückschlagen. „Ich werde es nicht zulassen, dass diese Person so mit mir spricht“. Insbesondere dann, wenn die Kritik in einem öffentlichen Raum geäußert wird, beispielsweise in einer Diskussion auf Facebook. Da muss man sich ja verteidigen und den anderen in die Wege weisen….oder? 

Falsch. Indem du den Angreifer attakierst, gehst du nur auf sein Niveau herunter. Selbst wenn die Person blöd zu dir ist, brauchst du es ihr nicht gleich zu tun. Sei der bessere Mensch von euch beiden.

Wenn du dich über diese belanglosen Beleidigungen und Attacken stellen kannst und deinem Kritiker auf ruhige und positive Weise begegnen kannst, bist du definitiv der Klügere von euch beiden. Und weißt du was? Diese beiden großartigen Vorteile hast du davon:

  1. Andere Menschen werden deine Art wertschätzen und besser über dich denken, als wenn du auf den Streit eingehst. Insbesondere dann wenn du positiv bleibst und die Kritik wohlgesonnen aufnimmst. So ist mir das schon oft passiert.
  2. Du wirst dich wohler mit dir selbst fühlen. Und das ist das wichtigste.

 

Wie kannst du nun also über Anfeindungen stehen und die bessere Person sein? Indem du dich von der Kritik distanzierst und auf die Handlung blickst, die bemängelt wurde. Indem du das positive an der Kritik erkennst, gibst du dir die Möglichkeit dich selbst zu verbessern.

Ein kurzes Beispiel: vor kurzem bekam ich eine Email, die sagte: „Du bist dumm. Ich verstehe nicht was x mit y zu tun hat.“

Eine gute Reaktion wäre, den ersten Satz zu ignorieren und dann etwas zu sagen wie „Danke, dass du mir die Möglichkeit gibst das klar zu stellen. Ich glaube ich habe es nicht so klar gemacht wie ich es könnte. Was x mit y zu tun hat ist …..blablabla. Danke für deine Frage!“

Durch das Ignorieren der Beleidigung und der Annahme der Chance zur Klarstelllung, dem Dank des Kritikers und der Nutzung der Chance mein Thema weiter auszuführen und dabei positiv zu bleiben, habe ich die Kritik elegant und wertschätzend akzeptiert und daraus mehr gemacht. Dadurch bin ich “der gute Mensch” geblieben und fühle mich weiterhin wohl in meiner Haut.

Verbinde Dich mit Smooth&Flexible via RSS | Email | Facebook | Instagram

Erhalte stille Momente von Smooth&Flexible per Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.