Der deutsche Staat beschliesst Helikopterhilfen, die EZB und die FED werden in den kommenden Wochen und Monaten ihre Notenpresse anschmeissen und eine unfassbar hohe Summe an neuem Geld in unser System schütten. Zu einer Hyperinflation wird es scheinbar nicht kommen, aber definitiv zu einer starken Entwertung unseres Bargeldes. Denn dieser Druckerei steht gerade kaum ein Wert entgegen, der Grossteil unserer Wirtschaft steht lahm. 

Was im ersten Moment erfreulich scheint, nämlich Geld fürs Nichtstun zu bekommen, löst bei mir ein wenig Ärger aus. Ja, die Notenbanken handeln richtig, auch die Bundesregierung tut was sie kann. Ich bin auch kein Fan der schwarzen Null gewesen und würde ebenfalls keine Politik der Austerität verfolgen. Was mir aber etwas sauer aufstösst ist, dass diese Massnahmen nach 2-3 Wochen in Quarantäne fast schon selbstverständlich erscheinen und anscheinend bei so vielen notwendig sind. Nach meinem Verständnis sollte jeder Haushalt, jedes Unternehmen und im Prinzip auch jeder Staat in der Lage sein, eine solche Krise auszuhalten, zumindest die ersten 2 bis 3 Monate, besser 6 bis 12. Jeder Selbstständige kennt dieses Szenario und sollte entsprechende Rücklagen gebildet haben, warum wird das also vom Rest nicht erwartet? Für mich sind das so die absoluten Basics. Alles andere ist ungesund. Es ist wie wenn man ohne jegliche Schutzkleidung und Technik und zugleich ohne Fähigkeiten einer Extremsportart nachgeht: dumm.

Und letztendlich geht es nun in der langen Frist auf Kosten der Allgemeinheit, insbesondere der Sparer sowie Rentner und anderer Leistungsempfänger. Das Geld das wir nun bekommen wird dadurch finanziert, dass unsere Bargeldreserven insgesamt an Wert verlieren. Durch die niedrigen Sparzinsen war dies bereits vor Corona der Fall, nun wird der Prozess durch eine höhere Inflation verstärkt. Schön für die, die einfach sowieso nichts haben und schön für die, die ihr Vermögen in anderen Anlageklassen geparkt haben als Bargeld auf dem Tagesgeldkonto. 

Warum geht die Schere zwischen Arm und Reich in diesem Fall weiter auseinander? Nicht wegen der bösen Reichen und auch nicht weil es zu wenige Chancen in diesem Land gibt sozial aufzusteigen. Sondern weil jeder Einzelne, der nun die Hand aufhält (weil er es muss oder kann) zuvor nicht in der Lage war Reserven zu bilden: jeder Haushalt, jedes Unternehmen und jeder Staat. Weil wir im Boom über unseren Verhältnissen leben und trotzdem auf Kante wirtschaften. Und auch weil uns kein gesünderes Mindset beigebracht wird. Diejenigen, die jetzt trotz Krise Geld locker machen können, weil sie gespart haben und dazu auch noch den Mut haben in unsicheren Zeiten zu investieren werden finanziell doppelt belohnt werden. Ob das unfair ist? Nein. 

Was mir ebenfalls aufgefallen ist: es gibt derzeit kaum kritische Presse. Alle gehen gerade konform mit der Regierung mit. Dass diese trotzdem Fehler macht, weil es auch nur Menschen sind, die da am Hebel sitzen, erlaubt sich derzeit keiner zu sagen. Wäre wohl auch schlecht, wenn die Leute, die nun zu Hause sitzen auf die Idee kämen sich aufzulehnen. Also lieber nicht provozieren, den Fokus weiter auf Krise und Panik lassen. Es wäre aber auch eine gute Gelegenheit sich als Gesellschaft mal selbst an der Nase zu fassen und darüber nachzudenken, was man als einzelner in Zukunft besser machen könnte, um auf solche Extremsituationen vorbereitet zu sein. 

Denn es ist so einfach und die Zeit ist jetzt da: man kann Bücher zum Thema persönliche Finanzen lesen, seine Steuererklärung machen, Verträge vergleichen, Sachen verkaufen, sich im Zweifel auch langfristig reduzieren oder auf Sharing-Modelle umschwenken. Man kann Dinge digitalisieren um Geld und Zeit zu sparen, sich neue (digitale) Einkommensströme und Strategien aufbauen. Oder man beginnt endlich damit sich mit dem Thema Investitionen zu beschäftigen, sich ETFs auszusuchen oder ein paar Einzelaktien (denn die gibt es gerade mit einem 35%igen Rabatt). Dazu gibt es online unendlich viel – auch seriöses- Material und von daher echt keine Ausreden. Wer dabei Hilfe und Anregungen braucht möge sich bei mir melden (hallo@smoothandflexible.com).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.