Die junge Frau war gerade bei der Arbeit, als einer ihrer Kollegen etwas negatives über ihre Leistung sagte. Sie wurde wütend, fühlte sich schlecht behandelt und dachte den ganzen Tag darüber nach. Sie fand, dass der Kollege unrecht hatte und sie ihm beweisen sollte, dass er falsch lag.

Als sie Heim kam bemerkte sie, dass ihr Freund das ganze dreckige Geschirr im Spülbecken gelassen hatte und der Müll bereits überlief. Sie war ziemlich irritiert von dem Mangel an Achtsamkeit. Wieder dachte sie darüber nach, wie gemein das war und warum er nicht einfach besser aufpassen könne.

Als sie sich so ihrem Ärger über diese zwei Personen hingab, bemerkte sie, dass etwas ganz anderes los sein musste. Warum ließ sie sich überhaupt so ärgern, frustrieren und irritieren von so kleinen Kommentaren und Taten?

Am nächsten Tag ging sie zur Arbeit und bemerkte auch dort, wie genervt und gestresst die Menschen waren. Sie sah es in ihren Gesichtern, bei Fremden auf der Straße und auch bei ihren Freunden, die sich über alles mögliche beschwerten.

Was war da los?

Sie nahm dabei etwas Ungewöhnliches wahr:

Jeder dieser Menschen hatte ein Geheimnis, ein Rätsel, das er zu beschützen versuchte. Einen wunderschönen Diamanten, den niemand anders als er selbst sehen konnte und der für ihn selbst sehr wertvoll erschien, auf welchen man sehr gut aufpassen musste. Einen inneren Diamanten.

Wenn eine Person mit der andern interagierte, dann bekam jede Person Angst, dass die andere Person ihren Diamanten angreifen würde. Selbst dann, wenn das Gespräch gar nichts mit dem inneren Diamanten zu tun hatte. Es ging nun nur noch darum, diesen Diamanten zu bewachen, ihn vor jedem Angriff zu schützen, ihn in Sicherheit zu bringen.

Die junge Frau erkannte, dass dieser Diamant nicht wirklich existierte. Sie erkannte, dass wir uns diesen Diamanten nur vorstellen, er aber nicht wirklich da war.

Sie erkannte, dass das alles eine Illusion war.

Und dass sie unglücklich macht.

An diesem Tag beendete sie den Versuch, den imaginären Diamanten zu schützen. Sie hörte auf Recht haben zu wollen, unbedingt als gut, kompetent, smart und perfekt wahrgenommen werden zu wollen. Sie hörte auf über die Worte und Taten anderer Menschen nachzudenken und darüber was sie dachte, was von ihr erwartet wird. Sie hörte auf ihre Position und ihr Selbstbild zu schützen.

Und indem sie von diesen Illusionen lies, wurde sie glücklicher. Sie lächelte wenn andere versuchten ihren inneren Diamenten zu schützen und erkannte, dass es deren eigener Frust war und nichts mit ihr zu tun hatte. Und so verliefen ihre Tage entspannter, sie freute sich über sich selbst und versuchte die Welt ein Stück besser zu machen.

Sehr schön dazu passt auch dieser Song.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.