Was du machst wenn du innerlich blockiert bist

Kurz und knapp: atmen und bewegen 😉

Lang und ausfĂŒhrlich:

Jeder von uns kennt es hier und da mal blockiert zu sein. Ich merke es derzeit anhand meines Schreibflusses. Kommen Ă€ußere oder innere Störfaktoren hinzu, fehlt mir die KreativitĂ€t und Leidenschaft eigene Texte zu schreiben. Es bedarf des Zugriffs auf bestehendes Wissen oder neue Erkenntnisse, um sich aus den bestehenden Mustern zu lösen. Man kann dafĂŒr die unterschiedlichsten Methoden nutzen, viele BĂŒcher und Seminare besuchen. Man kann es aber auch versuchen so simpel wie möglich zu halten.

Mit diesem Text möchte ich dabei ein GrundgerĂŒst bauen, welches es dir ermöglichen soll, deine Blockaden aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen. Ich kann mir vorstellen, dass es zunĂ€chst befremdlich auf dich wirkt, aber ich bitte dich das Beschriebene erstmal hinzunehmen. Man kann manche Themen nicht ausschliesslich mit dem Verstand lösen, denn sie gehen durch den ganzen Körper.

Mir geht es nun um die Kundalinitechniken, von denen du wahrscheinlich schon einmal gehört hast. Sie sind eine Form des Yoga, mit dem Fokus darauf, Energie und Klarheit schaffen. Hier wird beschrieben, wie unser Körper aus zwei Welten besteht: dem Physischen und dem Astralen, die eng miteinander in Zusammenhang stehen, materiell unabhÀngig voneinander sind und eine PolaritÀt aufweisen (auch wenn es eine andere Kultur ist: wer denkt denn jetzt nicht auch an das Yin-und-Yang Bild?).

In unserem Körper fließt Energie, wie Blut durch unsere Adern oder Gedanken durch unseren Kopf. Diese KanĂ€le nennen die Yogis Nadis, von welchen wir ihrer Meinung nach mehr als 72 000 haben.

Es gibt dabei drei wichtige Knotenpunkte: 

1. Die sogenannte Susumna, welche durch die WirbelsĂ€ule verlĂ€uft. Sie reicht als zentraler Kanal vom Steißbein bis zum SchĂ€del und wird hĂ€ufig mit dem RĂŒckenmark in Bezug gesetzt.

2. Dann gibt es Ida, sie ist im linken Teil des Körpers angesiedelt und dominiert die rechte HirnhĂ€lfte. Aus Sicht der Yogis ist das die gefĂŒhlsbetonte, „weibliche“ Energie. Aus meiner Sicht ist Ida eher das was man in unserer Sprache als introvertiert bezeichnet (und damit geschlechtsunabhĂ€ngig beschreibbar ist). Diese Energie animiert dich dazu etwas Neues zu beginnen, intuitive und wichtige Entscheidungen zu treffen und kreativ zu werden.

3. Als Gegenpart zu Ida befindet sich Pingala im rechten Teil des Körpers und dominiert die linke HirnhĂ€lfte. Pingala ist eher extrovertiert, analysierend und das was manche als „mĂ€nnliche“ Energie beschreiben.  Diese Energie animiert dich zum Essen, logischen Denken, schnellen Arbeiten usw.

Und das was dann da durchfließt, also die Energie in unserem Körper und Geist, nennt sich Prana. Die Kundalini Yogis wollen, dass diese Energie durch deine WirbelsĂ€ule fliesst, also durch dein zentrales Nervensystem.  Zugleich sehen sie es so, dass solange du in deiner Energie bist, also lebst, du als Mensch nicht vollkommen sein wirst, weil Pingala und Ida getrennt sind. Indem du deine WirbelsĂ€ule aktivierst, also rechte und linke KörperhĂ€lfte energetisch stĂ€rker „trennst“, bist oder kommst du in deine eigene Kraft.  

Dies gelingt dir auf 2 Wegen:

– Bewegung, beispielsweise Yoga

– Entsprechende AtemĂŒbungen, beispielsweise beim Meditieren (Pranayama)

Über die physischen WirkungskrĂ€fte von Yoga wurde schon viel geschrieben, aber letztendlich muss man es einfach machen. Dementsprechend will ich mich hier kurz fassen. Das möchte ich dir hier nicht ausfĂŒhrlich erklĂ€ren, dafĂŒr gibt es genug Videos, Kurse und mich kannst du dazu demnĂ€chst auch im Karlsruher Park treffen.

Was ich dir nun noch nÀher bringen möchte ist die FunktionsfÀhigkeit deines Atems:

Dieser aktiviert zeitweise die rechte und die linke GehirnhĂ€lfte, je nachdem welches deiner beiden Nasenlöcher gerade freier ist, das wechselt alle 2 Stunden. Wenn dies nicht regelmĂ€ĂŸig von selbst wechselt, dann bist du irgendwo im Ungleichgewicht mit deiner Energie, was langfristig zu psychischen Problemen fĂŒhren kann. Daher solltest du enorm auf deinen Atemfluss achten. Du kannst das auch durch sogenanntes Pranayama trainieren, damit dein inneres Gleichgewicht aufrecht erhalten und auch ingesamt dein Energielevel steigern. Wenn dein linkes Nasenloch weiter geöffnet ist als dein rechtes, ist Ida aktiviert. Wenn dein rechtes Nasenloch weiter geöffnet ist, dann ist Pingala am Start. Probiere es doch einfach mal selbst aus: Schau welches Nasenloch bei dir zu welcher Uhrzeit weiter geöffnet ist und beobachte was du gerade eher bist: Ida oder Pingala (siehe oben fĂŒr den Knotenpunkt).

Soweit so gut
. Nun gibt es im Kundalini aber auch noch die Cakren, und davon 7 StĂŒck. In diesem Artikel findest du eine ausfĂŒhrliche Beschreibung der 7 Chakren. Diese verlaufen entlang der Susumna (also so in etwa am RĂŒckenmark) und sind eigene Energiezentren. Laut den Yogis steckt in jedem Cakra auch ein Bewusstseinszentrum. Von diesen Cakren gehen eigene Vibes, also Schwingungen, aus. Die unteren 5 Cakren entsprechen den 5 Elementen: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther, die beiden obersten Cakren gehen weiter und definieren höhere Welten. Jedes Cakra hat seine eigenen Merkmale und spricht unterschiedliche Themen in dir an. Andere Menschen, Farben, Gedanken, Sinne und vor allem du selbst können diese Energiezentren anregen, bewusst oder un(ter)bewusst. Wenn es dir schwer fĂ€llt dies nachzuvollziehen, dann kann dir die Maslowsche BedĂŒrfnispyramide helfen, oder du schaust dich mal bei anderen asiatischen Philosophiesystemen um. 

Was kannst du nun also aus Kundalini Perspektive tun, um deine inneren Blockaden zu lösen? Nun, zunÀchst hilft es, dich zu entspannen, zur Ruhe zu kommen und deinen Körper und Geist auf ein ruhiges Niveau zu bringen. Vielleicht merkst du dann schon an welchem Teil deines Körpers es zwickt oder schmerzt, mit welchem Sinn du gerade nicht so klar kommst oder welche Gedanken du hast. Dort ist auch die Blockade, dort ist dein Thema. 

Hier mal eine Tabelle, die dir helfen soll zu erkennen, wo in deinem Körper gerade dein Problem ist und wie du es auch durch entsprechende Achtsamkeit, Yogasanas, Mantras und das entsprechende positive Mindset den Knoten deblockieren kannst. 

 

Das sind die Cakren:

Chakra Muladhara Svadisthana Manipura
Sitz (vertikal) Steißbein Kreuzbein Nabel
Nerven Becken Bauch
Sinn Geruch Geschmack Sehen
Charaktereigenschaft BestĂ€ndigkeit, Ausdauer, Gleichgewicht, RealitĂ€tssinn, Sparsamkeit, Prinzipientreue Hingabe, Loslassen, Demut, MitgefĂŒhl, Intuition, Vertrauen Temperament, Leidenschaft, Begeisterung, Wahrhaftigkeit, KreativitĂ€t
Motivation zu  Essen, Schlafen, Trinken, Selbsterhalt

 

Familie, Arterhaltung, Sex Selbstausdruck, Macht, Ansehen
Asana Pascimottanasana (VorwÀrtsbeuge),

Matsyendrasana (Drehsitz)

Pascimottanasana (VorwÀrtsbeuge),

Matsyendrasana (Drehsitz)

Pascimottanasana (VorwÀrtsbeuge)

Matsyendrasana (Drehsitz)

Navasana  (Boot)

Mayurasana (Pfau)

Mantra Lam Vam Ram
Affirmation Ich bin sicher, stark und gesund. Ich bin fĂ€hig die Freuden des Lebens zu genießen. Ich kann alles erreichen, was ich mir vorgenommen habe.

 

 

Anahata Visuddha Ajna
Sitz (vertikal) Herz Kehle Kopfmitte
Nerven Herz Hals Hirn
Sinn Tastsinn Hören Denken
Charaktereigenschaft Offenheit, AnpassungsfÀhigkeit, Toleranz, Kommunikation, Interesse, VerstÀndnis, Kommunikation, Ausdrucksvermögen Intellekt, Intuition, alle geistigen KrÀfte
Motivation zu Dienen, reine Liebe, Visionen Selbstverwirklichung
Asana Halasana (Pflug)

 

Matsyasana (Fisch)

 

Bhujangasana (Kobra)

 

Dhanurasana (Bogen)

Halasana (Pflug)

 

Sarvangasana (Schulterstand)

 

Bhujangasana (Kobra)

 

Salabhasana

(Heuschrecke)

 

Dhanurasana (Bogen)

Sirsasana (Kopfstand)

 

Navasana( Boot)

 

Bhujangasana (Kobra)

 

Matsjendrasana (Drehsitz)

Mantra Yam Ham Om
Affirmation Liebe ist die Antwort fĂŒr alles. Ich gebe und empfange Liebe bedingungslos. Meine Gedanken sind positiv. Ich drĂŒcke mich immer ehrlich und klar aus. Ich erkenne immer den wahren Sinn von Lebenssituationen.

 

 

Chakra Sahasrara
Sitz (vertikal) Scheitel
Nerven ZirbeldrĂŒse
Sinn
Charaktereigenschaft Reines Bewusstsein
Motivation zu
Asana Sirsasana (Kopfstand)

 

Matsjendrasana (Drehsitz)

Mantra
Affirmation Ich bin vollstÀndig und eins mit meiner eigenen Energie.

Wenn du nun aber nicht weisst welches der Cakren blockiert ist, dann empfehle ich dir den Sonnengruß zu machen. Dieser spricht alle Cakren an und bringt sie gemeinsam in den Fluss. Dann Flowt es auch wieder! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.