Morgenstund hat Gold im Mund

Tag für Tag sind wir Verführungen ausgesetzt, kleinen und großen. Wir treffen täglich tausende von Entscheidungen, manche davon auch ziemlich sinnfrei. Wir sind soziale Wesen und stehen täglich mit anderen Menschen in Verbindung. Auch mit jenen, die uns manchmal mehr Energie nehmen, als sie geben können. Menschen die wir gerne haben oder lieben, Menschen mit denen wir zusammen arbeiten oder leben. Wir kommunizieren über unsere Smartphones und PCs, über unsere Sprache und Körperhaltung.

Je mehr wir dabei ins Außen gehen, desto weniger bleibt unser Geist oftmals bei uns. Der einzige Moment in dem wir ohne unser Zutun am Tag bei uns sind, ist der Moment kurz nach dem Aufwachen. Zu diesem Zeitpunkt haben wir noch mit keinem Menschen gesprochen, keine Aufgabe erledigt, kein einziges Mal Nein sagen müssen oder sind mit unserem Kopf abgedriftet. Wir sind im Moment, ganz von selbst. Diese Zeit ist enorm wichtig für unser Selbstbewusstsein. Und genau diese Zeit sollten wir nutzen um uns mental zu stärken:

Nutze die erste Stunde des Tages für dich

Lasse dein Smartphone und andere technische Geräte ausgeschaltet, rede noch mit keinem, schweige. Bleibe bei dir. Steh auf, bleibe nicht im Bett und setze dich auf den Boden. Setze dich in eine angenehme Haltung, am besten in den Schneidersitz.

Meditiere für 10 Minuten und versuche deinen Geist wach zu halten. Bleibe bei dir und lenke deine Gedanken auf den jetzigen Moment. 10 Minuten lang bleibst du bei dir. Es kann anstrengend sein, dein Kopf kann nicht mitspielen wollen, aber halte diese 10 Minuten durch. Spüre in dich hinein. Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Atmest du tief in den Bauch oder nur in den Brustkorb? Bist du angespannt, nervös, sorgt dich etwas?  Freust du dich auf jemanden oder etwas? Bist du aufgeregt oder voller Energie? Nehme an was ist, verweile diese 10 Minuten. Sehe diese Zeit als eine Investition in deine innere Stärke und Konzentrationsfähigkeit.

Nach 10 Minuten, in denen du in dich hineingehorcht hast kannst du innerlich weitergehen

Stelle dir folgende Fragen: Was steht heute an bei dir? Ist es heute wichtig für dich? Womit willst du beginnen,  was weiterverfolgen oder beenden, um weiterzukommen mit deinen eigenen Themen? Schreibe die drei wichtigsten Punkte auf, die du heute angehen willst. Mindestens einer der drei Punkte sollte nicht von außen bestimmt sein, sondern etwas sein, das von dir selbst kommt. Das kann bei jedem Menschen etwas anderes sein, daher orientiere dich nicht an anderen Ideen, sondern höre in dich selbst hinein. Nutze gerade deswegen die Morgenstunden um nichts von außen auf dich wirken zu lassen.

Es mag dir schwer fallen, so lange zu schweigen wenn du nicht alleine lebst, insbesondere dann wenn du Verpflichtungen gegenüber Kindern oder Tieren hast. Stehe gerade dann etwas früher auf, nutze die Zeit für dich, um in deine Kraft zu kommen. Übe dich in der Morgenstunde, um auch im Alltag Pausen wirkungsvoll zu nutzen. Nach einer Weile wirst du diese Fähigkeit auch anderweitig nutzen können. Beispielsweise wenn du auf dem Weg von A nach B bist oder auf etwas wartest. Es ist wie ein Instrument oder eine Sportart zu erlernen: Die meiste Zeit steckst du ins Üben, um dann in anderen Momenten präsent sein zu können.

Finde Wege deinen inneren Stress abzubauen

Finde Wege deinen inneren Stress abzubauen, wenn du merkst, dass du sehr angespannt bist und nicht gut geschlafen hast. Mach ein wenig Yoga, mobilisiere deinen Körper, am besten mit Sonnengrüßen (Wenn du nicht weißt was das ist, dann warte noch ein paar Artikel meines Blogs ab). Dein Kreislauf kommt in Schwung, deine Kopf leert sich. Ein anderer Weg ist, dir deine Gedanken aufzuschreiben. Sobald du sie zu Papier bringst, verlieren Sie in deinem Kopf an Bedeutung.

Diese Zeit ist es, die dich entstresst, die dich stark macht für den Tag, deinen Fokus setzt, deinen Willen festigt

Es ist die Zeit in der unser Energielevel am höchsten ist, in der noch kein Außeneinfluss daran zehren konnte. Es ist auch die Phase in der deine Gedanken noch nicht ganz aus der Traumwelt gelöst sind und sie freier laufen als nach all den Eindrücken des Tages. Deine Emotionen sind stabil. Du lernst mehr über deine innere Realität und dass die Außenwelt nur ein Teil von dir ist, dass du sie von deiner Innenwelt trennen kannst. Du lernst deine eigene Wahrnehmung und deine eigenen Emotionen von dem was im Alltag passiert zu trennen. Dadurch reagierst du immer weniger, wirst aktiver und klarer. Irgendwann verzichtest du gerne auf ein wenig Schlaf, weil diese eine Stunde in der Früh, in der du dich auf dich selbst konzentrierst, dich langfristig mehr Zeit und Ruhe gewinnen lässt, als eine weitere Stunde zu Schlummern. Genieße diesen Moment, ziehe Kraft aus der Ruhe.

Verbinde Dich mit Smooth&Flexible via RSS | Email | Facebook | Instagram